Autogramme (und Artefakte) erzählen Geschichte

Geteilte Nation

besatzungszonen

Reprint einer Deutschlandkarte von 1946 mit Besatzungszonen: GELB=Britische Zone, GRÜN=Amerikanische Zone, ROSA=Russische Zone, GRÜN/WEISS/ROSA=Franzözische Zone

Deutschland: Ein geteiltes Land

Der Preis, den die Deutschen für Hitlers Größenwahn zahlen mussten, war ein hoher. Deutschland lag in Schutt und Asche. Der Zweite Weltkrieg zwischen 1939 und 1945 forderte die unvorstellbare Zahl von über 50 Millionen Toten. Allein die damalige Sowjetunion verlor über 20 Millionen Menschen, davon sieben Millionen Zivilisten. Hitler verband seinen Kampf um die Weltherrschaft auch mit der Vernichtung des Judentums. In einer als „Endlösung“ systematisch betriebenen Massenverfolgung wurden über 5 Millionen Juden in den Konzentrationslagern getötet.

1945 strömten über zwei Millionen Menschen aus den Ostgebieten in den Westen. Über 10 Millionen wurden in der Folgezeit aus ihrer Heimat vertrieben.

Im Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945 entschieden die Siegermächte USA, Großbritannien und der UdSSR wie Deutschland behandelt werden sollte, um die „Ausrottung des deutschen Militarismus und Nazismus sicherzustellen.“ Bereits vom 28. November bis 1. Dezember 1943 hatten die Großen Drei – Stalin (UdSSR), Roosevelt (USA) und Churchill (Großbritannien) – auf einer Konferenz in Teheran u.a. die Aufteilung Deutschlands in drei internationale Zonen beschlossen.

Amerika lindert die Not in Deutschland und Europa

clay-marshall

General Lucius D. Clay (links) und George Marshall

Ursprünglich war es Plan der Alliierten Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg in ein Agrarland zu verwandeln. Der Morgenthau-Plan, vorgestellt vom amerikanischen Finanzminister Henry Morgenthau jr., sah neben einer Entmilitarisierung und Aufteilung in Besatzungszonen auch eine Demontage aller Industrieanlagen vor.

Es ist der Verdienst des amerikanischen Außenministers George Marshall unter US-Präsident Truman, das es nicht dazu kam. Die staatlichen Hilfen des Marshallplans und der berühmten CARE-Pakete (in Berlin Clay-Spende genannt) verfolgte neben dem Ziel eines durch die USA finanzierten Wiederaufbauprogrammes auch den Zweck der „Eindämmung des Ostblocks durch Stärkung der Widerstandskraft der europäischen Staaten.“

adenauer-berlin

„Das ganze Deutsche Volk hinter dem eisernen Vorhang….“

Ein „Kalter Krieg“ zwischen Ost und West zementierte die Teilung der Nation. Grenzzäune, Mauern und Schießbefehl waren die Realität und ließen Hoffnung auf eine baldige Einheit schnell schwinden. Noch Anfang der 80er Jahre war ein „Fall der Mauer“ unvorstellbar. Es waren Männer wie der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer, die den Wunsch nach Einheit im Bewusstsein der Deutschen wach hielten: „Das ganze Deutsche Volk hinter dem eisernen Vorhang ruft uns, seiner nicht zu vergessen. Wir werden nicht ruhen, wir werden nicht rasten, bis Deutschland wiedervereint ist in Frieden und Freiheit.“

Geteiltes Berlin…